Jeder Geschäftsbrief hat nur 7 Sekunden Zeit.

7 Sekunden, bis er entweder in der Tonne landet oder gelesen wird!

Vorweg: 70 Prozent aller Briefe schaffen es gar nicht, komplett gelesen zu werden.

Nur die Harten kommen in den Garten, yeah! Nämlich die, die in der Aufmachung, in der Form, im Erscheinungsbild einen ordentlichen Eindruck machen.

Das Ganze dauert zwischen 5 und 20 Sekunden! 5 bis 20 Sekunden hängt unser geliebter Geschäftsbrief in der Luft, bis entschieden ist, ob er weiteratmen darf oder ob er einen traurigen Tod stirbt. Ob er weiter nach Luft schnappen darf oder zerknüllt und zerrissen im Mülleimer landet. Gewusst?

Ja, der Inhalt ist natürlich auch sehr entscheidend. Aber…

…was nützt es Ihnen, wenn Sie der Türsteher hier in München im P1 aufgrund Ihres verknüllten Anzuges nicht in den Club lässt? Alles so schön vorbereitet für einen tollen Abend im Inneren. Aber leider: vorzeitiges Ende an der Tür … Und ein zweites Mal würde ich mich
nicht trauen, mit diesem Anzug zum Türsteher zu gehen und zu fragen. Gibt nur Ärger – dreifachschwör!

Innerhalb von 5 bis 20 Sekunden wird entschieden, ob ein Brief gelesen – oder weggeschmissen wird.

Darum lege ich im Vertrieb einen so hohen Wert auf die korrekte Geschäftsbrief Vorlage. Vielleicht kennen Sie Prof. Dr. Siegfried Vögele, er entwickelte in den 70er Jahren (lang, lang ist es her) im Direktmarketing die Dialogmethode. Ist immer noch beliebt und interessant wie all die Rambo-Filme.

Wenn ich den Namen dieses »Briefe-Gurus« früher in einem Seminar oder Workshop erwähnt habe, wurde ich sofort als Kenner der Szene entlarvt und im Ansehen 10 Stufen höher katapultiert …

Könnte man viel darüber schreiben. Aber auf was ich eigentlich hinaus will ist, dass er bei seinen Forschungen die Augenkamera eingesetzt hat, mit deren Hilfe der Blickverlauf des Lesers beim Betrachten von Briefen aufgezeichnet werden kann.

Man kann verfolgen, in welcher Reihenfolge, wie lange und wie intensiv die einzelnen Elemente eines Briefes betrachtet werden.

Prof. Dr. Vögele leitete daraus einige allgemeine Regeln für die Erstellung eines Geschäftsbriefes für Werbezwecke ab. Ich finde sie nach wie vor genial und nutze sie auch in meiner täglichen Kommunikation:

Die wichtigsten Werbebotschaften müssen innerhalb von 20 Sekunden beim Leser ankommen. Danach ist Schicht im Schacht. Heute spricht man sogar von nur 7 Sekunden. Dann winkt die Tonne – nicht der Garten …

Unser Auge nimmt so gut wie immer den gleichen Weg beim Öffnen eines Briefes:

1. Das Logo – wer schreibt mir?
2. Die Adresse – an wen ist der Brief gerichtet?
3. Der Betreff: Interessant, weiterzulesen?
4. Die Haltepunkte im Text mit dicker Schrift
5. Die Unterschrift
6. Das so wichtige PS

Wenn das alles interessant genug war, dann wird der komplette Text gelesen!

Darum achten Sie bei jedem Erstellen einer Geschäftsbrief Vorlage, dass Ihr Brief absolut ordentlich rüberkommt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT